Commitment

Sinkende Neuzulassungen, Stellenabbau bei Renault, Absatzkrise bei Ford - um künftig die Gewinner in einem schwieriger werdenden Markt zu sein, müssen Automarken die Bindung an ihre Kunden neu definieren.

Der gesamte europäische Automobilmarkt ist derzeit angespannt, die Branche leidet an der länderübergreifenden Absatzschwäche und den damit einhergehenden Überkapazitäten. Mehr und mehr entscheidet der Absatz in den sogenannten BRIC-Staaten sowie in den USA über das Schicksal vieler europäischer Hersteller. Die weltweit größten Automobilmärkte USA und China werden nach Schätzung der VDA in 2013 um weitere 5 bzw. 6 % wachsen. Bei diesen Aussichten droht der rückläufige und in vielen Dimensionen schwierige europäische Markt leicht aus dem Blickwinkel zu geraten. Dabei lohnt gerade in dieser Situation der Blick auf den deutschen Automobilmarkt: Nach wie vor ist dieser Markt für deutsche und europäische Hersteller einer der wichtigsten Märkte. Zudem ist er ein Markt, der aufgrund seiner Reife anderen Märkten vorläuft und somit wichtige Indikationen für die Zukunft bietet.

Im gesättigten deutschen Markt kann Wachstum nur über Verdrängung zulasten der Wettbewerber funktionieren. Bei der Verteidigung der Marktposition wird die emotionale Bindung der Kunden an ihre Marken und Produkte - auch "Commitment" genannt - zum entscheidenden Erfolgsfaktor.

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF-Download