Personalentscheider-Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements

In unserem digitalen Zeitalter hat sich das Informations-, Orientierungs- und Entscheidungsverhalten der Menschen dramatisch verändert. Dies gilt auch bzw. in besonderem Maße für das Informations-, Orientierungs- und Entscheidungs- verhalten bezüglich der Berufs- und Arbeitgeberwahl. Wir haben diese Veränderungen und die Herausforderungen für das Employer Brand Management in einer Studie untersucht. Anders als viele Studien, die Talente und Bewerber befragen, geht unsere Studie jedoch einen anderen Weg. Wir haben diejenigen zu den aktuellen Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements befragt, die tagtäglich und direkt damit konfrontiert sind: die Top-Personalentscheider Deutschlands.

Im Fokus der Studie lagen zwei Erkenntnisinteressen:

1. Die Veränderung im Informations-, Orientierungs- und Entscheidungs- verhalten von Bewerbern hinsichtlich der Arbeitgeberwahl

  • Einschätzung der Veränderungen im Informations-, Orientierungs- und Entscheidungsverhalten von Bewerbern bezüglich der Arbeitgeberwahl - rückblickend und zukünftig
  • Einschätzung der Wichtigkeit konkreter Veränderungen im Informations-, Orientierungs- und Entscheidungsverhalten für die Arbeit der Personalentscheider
  • Angabe von Maßnahmen, mit denen auf diese Veränderungen reagiert wurde oder wird
  • Einschätzung, wie gut Personalentscheider sich auf diese Veränderungen vorbereitet fühlen

2. Die Einschätzung, wie Unternehmen das Spannungsfeld zwischen tief greifenden Veränderungsprozessen im eigenen Unternehmen versus gleichzeitiger Orientierungsfunktion der Arbeitgebermarke meistern

  • Abschätzung des Grades der Veränderung, den das Unternehmen zukünftig vor sich haben wird
  • Einschätzung der Bedeutung von Faktoren für
  • die Arbeitgeberwahl und deren Veränderung
  • Angabe von Maßnahmen, mit denen Mitarbeitern mehr Halt und Orientierung gegeben werden soll
  • Beurteilung der eigenen Fähigkeit, das Spannungsfeld zwischen Orientierung für Mitarbeiter und Veränderungsprozessen adressieren zu können

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF-Download