Preis- und Konditionensysteme der Zukunft

Gewachsene Preis- und Konditionensysteme auf dem Prüfstand

Die Ausgestaltung der Preis- und Konditionensysteme (PKS) ist ein stets aktueller "Dauerbrenner" in der Kundenbeziehung zwischen Hersteller und Handel. Gerade in den letzten Jahren ist die Optimierung der meist langjährig gewachsenen PKS immer mehr in den Fokus der Hersteller gerückt. Der zunehmende Preisdruck spielte dabei eine wichtige Rolle. Zudem ergab sich aus der weiter fortgeführten Internationalisierung der Bedarf einer globalen Harmonisierung des Preis- und Konditionengefüges. Kurz ausgedrückt: Viele Hersteller haben die Reformierung ihres Preis- und Konditionensystems als wesentliche Vermarktungsherausforderung erkannt.

Entgegen vieler anderer Untersuchungen haben wir in unserer Studie die Betrachtungsperspektive gewechselt und die Einkaufsverantwortlichen des Handels befragt, wie sie die PKS ihrer Lieferanten beurteilen. Dabei ging es uns einerseits darum, aktuelle Trends und Entwicklungen aus Handelssicht zu bewerten, und andererseits konkrete Anforderungen an das PKS von morgen aufzunehmen. So möchten wir einen Beitrag für die Neugestaltung von konditionellen Systematiken leisten, die für beide Seiten werthaltig sind und als Verbesserung angenommen werden. Die detaillierten Erkenntnisziele sind in Abbildung 1 dargestellt.

Zur Erreichung dieser Ziele führten wir eine strukturierte telefonische Befragung von 200 Einkaufsverantwortlichen aus den Handelsbranchen Lebensmittel, Consumer Electronics, Automotive sowie Regenerative Energien durch.

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF-Download