Sieben Handlungsfelder, ein Ergebnis - erfolgreiches Social Media Marketing

"A brand is no longer what we tell the consumer it is - it is what consumers tell each other it is." - Scott Cook, Mitbegründer Intuit Inc.

Kaum ein Thema wurde in den letzten Jahren so intensiv diskutiert wie der Einsatz sozialer Medien für kommerzielle Zwecke - das sogenannte Social Media Marketing. Eine "Fanpage" bei Facebook ist mittlerweile genauso selbstverständlich wie eine eigene Website oder ein Firmenlogo. Allerdings gibt es große Unterschiede beim Professionalitätsgrad der Social Media Aktivitäten. Viele Firmen unterhalten Profile, Blogs oder Accounts, die offensichtlich nicht den eigenen Qualitätsansprüchen an Design, Inhalt und vor allem Aktualität entsprechen. Damit wird die Kluft zwischen jenen Unternehmen, die eine Social Media Strategie verfolgen und jenen, die bislang nur zögerlich oder ungesteuert im Social Web aktiv sind, jeden Tag größer.

Zudem herrscht immer noch die weitverbreitete Meinung, dass man durch Facebook & Co. nichts verkaufen kann. Eine Fehleinschätzung. Andere Unternehmen blenden das Thema gänzlich aus: "Social Media Marketing hat für unsere Branche keine Relevanz, das ist nur was für B2C-Unternehmen." Auch das stimmt nicht. Durch die unprofessionelle Nutzung und das Ignorieren nehmen sich Unternehmen nicht nur Marktchancen, sondern bringen sogar die gesamte Marktbearbeitung und den Vertrieb in Gefahr. Was viele erst zu spät realisieren: In sozialen Medien reden nicht in erster Linie die Unternehmen mit Konsumenten, sondern die Konsumenten untereinander über die Unternehmen. Welche Konsequenzen das haben kann und wie Unternehmen Social Media aktiv für sich nutzen können, dokumentiert dieser Artikel.

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF-Download