Spotlight 04/2011: Innovation.Excellence STUDIE 2011

Die Erkenntnis ist nicht neu: "Innovationen sind ein maßgeblicher Treiber für Wettbewerbsvorteile, Markterfolg und nachhaltiges Wachstum". In der Realität sind hierbei fast immer Innovationen im Produkt- und Leistungsportfolio gemeint, also F&E! Doch die aktuelle Innovation.Excellence Studie von Batten & Company zeigt, dass Unternehmen durch diese enge Betrachtungsweise Marktchancen verschenken.

Die Befragung von 120 Top-Entscheidern offenbarte: Handlungsbedarf besteht vor allem im MANAGEMENT, um die notwendigen Rahmenbedingungen für erfolgreiche Innovationen zu schaffen. Es fehlt an Ganzheitlichkeit, Zielorientierung und Institutionalisierung. Innovationsmanagement muss als unternehmensweite Möglichkeit der Zukunftssicherung betrachtet werden, auf klaren Strategien basieren und langfristig im Unternehmen ausgerichtet sein. Das Management ist gefordert den Innovationsprozess radikal zu überdenken, um die noch ungenutzten Potenziale z.B. in der Erschließung neuer Kundengruppen und Geschäftsmodelle/Märkte effektiv zu nutzen. In der Findung und Bewertung von Ideen bedarf es zukünftig eines aktiven, innovativen und externen Lernens. Es zeigt sich, dass einige Unternehmen, die "Innovationsleader", den Wandel bereits angestoßen haben und im Gegensatz zu den "Innovationsfollowern" deutlich erfolgreicher sind.