Spotlight 07/2011: Communication Efficiency Process

Trotz unumstrittener Wichtigkeit der Marke verliert das Marketing in vielen Unternehmen an Relevanz. Aufgrund dieser Entwicklungen stellt sich die Frage, wie das Markting wieder mehr Bedeutung gewinnen kann.

Die Antwort ist nicht neu: Indem es durch hohe Effektivität und Effizienz seinen Beitrag zum Unternehmenserfolg erhöht und diesen mit konkreten Kennziffern belegen kann. Um das zu realisieren, müssen sich Marketingentscheider zwei einfache Fragen stellen:

• Tun wir die richtigen Dinge?
• Tun wir die Dinge richtig?

Eine erste Antwort auf diese Fragen geben wir in unserem Spotlight zum Thema Marketingeffektivität und -effizienz.

Erhöhter Wettbewerbsdruck, hohe Sättigungsgrade an Produkten sowie Reizüberflutung bei Kunden haben neben dem klassischen Produktwettbewerb zunehmend zu einem Kommunikationswettbewerb geführt. Eine aus der Unternehmensstrategie und Positionierung systematisch abgeleitete Kommunikationsstrategie ist in diesem Kommunikationswettbewerb in der Regel von Vorteil. Nur so lassen sich die vom Unternehmen gewünschten Wahrnehmungs- und Erinnerungswirkungen, erhöhte Kaufabschlüsse und eine enge Kundenbindung mit dem zur Verfügung stehenden Budget realisieren.

Instrumente werden durch eine systematisch abgeleitete Kommunikationsstrategie zielgerecht ausgewählt und eingesetzt, um nicht nur die Mittel sinnvoll zu verwenden, sondern auch die gewünschte Wirkung bei potenziellen und bestehenden Kunden zu erzielen.

In diesem Spotlight wird die Frage beantwortet, anhand welcher Methode bzw. welches Prozesses Unternehmen im Bereich der Kommunikation sicherstellen können, dass einerseits die "richtigen Dinge getan werden" (Effektivität) und andererseits "diese Dinge auch richtig getan werden" (Effizienz).