Cookie:
Der Handelswerbemarkt

Der Handelswerbemarkt

Die Entwicklung im deutschen Einzelhandel

Der Umsatz im deutschen Einzelhandel stagniert seit Jahren mehr oder weniger. Zwischen 2006 und 2010 pendelte sich der Markt bei rund 400 Mrd. € ein. Für das Jahr 2011 erwarten 44 % der Einzelhandelsunternehmen ein leichtes Wachstum zwischen 1 und 5 %, nahezu 50 % der Unternehmen prognostizieren allerdings weiterhin eine eher stagnierende bis rückläufige Umsatzentwicklung (s. Abb. 1 und Abb. 2 PDF).

Wie nimmt der Werbemarkt diese Entwicklung auf?

Nach eher konstantem Niveau der Werbeausgaben in den Jahren 2008 bis 2009 sind im letzten Jahr die Werbespendings mit 11 % wieder deutlich gestiegen (s. Abb. 3 PDF).

Der Handel ist nach wie vor die mit großem Abstand stärkste werbetreibende Branche, trotz eines Rückgangs von - 3 %. Dieses Bild zeigt sich auch bei den Top-10-Unternehmen nach Werbeaufwendungen. Mit Media-Saturn, Aldi, Lidl und Edeka sind gleich vier Handelsunternehmen vertreten, die, abgesehen von Edeka, alle ihre Werbespendings zurückgefahren haben (s. Abb. 4 PDF).

Ein Blick auf die Top-20-Handelsunternehmen nach Werbeaufwendungen zeigt, dass ungefähr die Hälfte ihr Budget reduziert. Die größten Einschnitte verzeichnen Lidl (-25 %), Penny Markt (-19 %) und Schlecker (-46 %) - Letztere aber auf einem deutlich niedrigeren Spendingniveau. Genau gegensätzlich ist die Entwicklung bei Rewe (+33 %) und Netto (+36%), die in ihren Werbeausgaben enorm zugelegt haben (s. Abb. 5 PDF).

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF-Download