Cookie:

Ein passendes Bild der Zukunft gestalten – Notwendig, aber wie?

Batten & Company hat als eine der wenigen Beratungen mit dem InnoGate Ansatz einen ganzheitlich abgestimmten Prozess zur Gestaltung und Begleitung von nachhaltigem unternehmerischem Wachstum und den dazugehörigen Innovationen.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die erste Projektphase des InnoGate Ansatzes vorstellen: Die Discover Phase.


Abbildung 1: Investigate als Phase 1 des InnoGate Ansatzes.

Wir erläutern Ihnen, wie Sie durch die Discover Phase die Herausforderung in Ihrem Geschäft strukturieren, das Zukunftsbild verdeutlichen und die zukünftigen Solution Fields definieren können.

Sein Zielbild zu kennen ist unabdingbar

Für viele Unternehmen beginnen strategische Fragestellungen mit einem operativen Problem: Stagnation oder schrumpfender Umsatz im Kerngeschäft, neue Wettbewerber, die in den Markt eindringen oder Innovationsdruck der Kunden. Der Blick in und die Einstellung auf die Zukunft wird vermehrt außer Acht gelassen, da die Greifbarkeit und daher das Verständnis dafür fehlt.

Doch gerade deswegen ist es für jedes Unternehmen wichtig, regelmäßig den Blick in die Zukunft zu richten. Sicherlich sind bei der heutigen Geschwindigkeit des Wandels auch die traditionellen 5-Jahres Strategiezyklen überholt. Auch wenn sie in einigen wenigen Fällen praktikabel sind, sind sie für die meisten Unternehmen zu unflexibel, so dass wir inzwischen Zyklen von ca. 2-3 Jahren empfehlen.

Es ist daher unabdingbar für ein Unternehmen, jederzeit ein klares Bild der Zukunft zu haben. Unter Berücksichtigung der Marktentwicklung, der Kunden und Kundenbedürfnisse sowie möglicher Technologie-Veränderungen können Marktentwicklungen und -szenarien ausgearbeitet und dargestellt werden. Nur so kann konsequent ein nachhaltiges Wachstum sichergestellt werden.

Für uns geht es in der Discover Phase zuallererst darum, die Zukunft des Marktes, in dem sich das Unternehmen befindet, zu erarbeiten und in verschiedenen Szenarien zu skizzieren sowie die Auswirkungen der Zukunftsszenarien auf das Unternehmen zu bestimmen. Erst in einem späteren Schritt geht es dann um die Position des Unternehmens im Markt und wie das Unternehmen im Vergleich zum Wettbewerb positioniert sein möchte.

Die Zukunft ist die Summe aller Möglichkeiten

Dabei ist Zukunft immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Natürlich ist eine detaillierte Beschreibung der Zukunft und der Auswirkungen auf das Unternehmen nur schwer vorstellbar. Zukunft ist immer nur eine Schätzung; es können Prognosen und Rahmenparameter erstellt werden, die dann bewertet werden müssen.

Das heißt, dass Zukunft individuell ist, sie besteht aus den Gedanken und Wahrnehmungen aller relevanten Stakeholder und deren Einschätzung und Bewertung der Zukunft, sowohl intern als auch extern. Konzentriert wird sich also nur auf die Zukunftsthemen beziehungsweise Wachstumsfelder, an die das Unternehmen (Stakeholder) glauben. Deswegen bilden unsere Belief Audits mit Stakeholdern die Basis für alle weiteren Aktionen. Diese müssen in einem nächsten Schritt natürlich mit Daten angereichert werden, so dass Wahrscheinlichkeiten evaluiert und valide Zukunftsszenarien erstellt werden können.

Das heißt aber auch, dass es keine „eine Zukunft“ (ein Szenario) für ein Unternehmen gibt, sondern sich Strategiearbeit einer Mischung der am wahrscheinlichsten eintretenden Szenarien bedienen muss. Aus diesem Grund sind mehrere Szenarien für die Strategiearbeit notwendig, deren Schnittmenge dann für den weiteren Projektverlauf relevant ist.

Mit diesem Vorgehen wird sich zum einen die Flexibilität beibehalten, um auf eventuelle Veränderungen kurzfristig zu reagieren, andererseits wird von Anfang an das Commitment aller relevanten Stakeholder eingeholt.

Abbildung 2: Sortierung der Szenarien und Definition der Schnittmengen.

Die ausgearbeiteten Szenarien werden anhand der Dringlichkeit der Umsetzung und der Relevanz der einzelnen Szenarien sortiert, so dass aus den Überschneidungen der einzelnen Szenarien Solution Fields entstehen, die als Suchraster für die Ausarbeitung von Wachstumspfaden, bzw. Innovationen dienen. Die Solution Fields werden dann priorisiert und in „Must Do“, „Should Do“ und „Can Do“ eingeteilt.

Die Wachstumspfade und Innovationen, die sich in den verschiedenen Szenarien und Solution Fields wiederfinden, können dann anhand des Strategic Planning Framework eingeordnet werden.

 

Abbildung 3: Verordnung der Innovationen im Strategic Planning Framework.

Es wird zwischen Kerninnovationen, inkrementellen Innovationen, transformierenden Innovationen und systemischen Innovationen unterschieden. Kerninnovationen und inkrementelle Innovationen bilden ca. 70% der strategischen Wachstumsinitiativen, wohingegen systemische Innovationen nur ca. 10% der strategischen Innovationen ausmachen, da diese Innovationen zukunftsorientierter und radikaler sind und in der Ausarbeitung und Umsetzung deutlich mehr Zeit benötigen. In beiden Fällen muss die Zielrichtung aber sein, Markt und Kunden besser bedienen zu können. Das kann auch heißen in einem stagnierenden Markt die eigene Wertschöpfungskette zu verändern um innovativ die eigene Kostenposition zu verbessern und damit einen nachhaltigen und relativen Wettbewerbsvorteil zu erreichen.

Die Klassifizierung der Wachstumspfaden und den dazugehörigen Innovationen hilft dabei, den weiteren Projektverlauf und die nächsten Schritte zu definieren und auszuarbeiten. Eine gute Unternehmensstrategie bildet in den meisten Fällen eine Mischung aus den unterschiedlichen Wachstumspfaden, so dass sowohl schnell umsetzbare als auch zukunftsorientierte Innovationen geplant sind. Mehr darüber erfahren Sie in unserem bald erscheinen Artikel zum Thema „Isolate“, unserer nächsten Projektphase.

Zusammenfassend können Sie durch die Discover Phase folgende Ziele erreichen:

  • Reduzieren Sie die Komplexität in einem sich schnell verändernden Marktumfeld.
  • Verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick über das externe Marktumfeld und dessen Herausforderungen. Anhand von zwei Workshops und einer umfassenden Analyse verschaffen wir Ihnen ein klares Verständnis und eine Priorisierung der aktuellen und zukünftigen Markttreiber.
  • Schaffen Sie eine fundierte Vision, um Ihr Unternehmen sicher in die Zukunft zu führen. Die Integration von Expertenbeurteilung, Analyse und Differenzierung in Szenarien ermöglicht eine fundierte Basis für eine weitere Projektausarbeitung.
  • Entwickeln Sie gezielte Wachstumsfelder für die weitere Ausarbeitung und Umsetzung. Die empfohlenen Maßnahmen werden entlang der zukünftigen Treiber Ihres Unternehmens von uns aufgeschlüsselt.

 

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit unseren Strategie-Experten und informieren Sie sich über ein mögliches Vorgehen!

Wir hoffen, Ihnen auch mit diesem Artikel Impulse und Anregungen für Ihre Arbeit geben zu können und laden Sie wie immer herzlich zum Dialog mit uns ein.