Zurück zur Übersicht

INSIGHTS 14 – mit Employer Branding

Employer Branding und Social Media stehen in der vierzehnten Ausgabe unserer Schriftenreihe INSIGHTS im Fokus. Hinzu kommt eine anregend geführte Diskussion mit den diesjährigen Gewinnern des Best Marketing Company Award zur „Zukunftsperspektive Marketing“.

Engpassfaktor Personal: Der wesentliche Engpassfaktor der Zukunft für die eigene Wettbewerbsfähigkeit wird die Fähigkeit sein, genügend qualifiziertes Personal zu gewinnen und zu halten. Damit kommt dem Thema Employer Brand Management eine entscheidende Bedeutung für die zukunftsfähige Ausrichtung des Unternehmens zu. Der erste Beitrag zeigt die Ergebnisse einer Batten & Company Studie, die die Employer Brand Management-Kompetenz von Unternehmen ganzheitlich untersucht hat, von der stimmigen Employer Brand Management-Strategie bis zur überzeugenden Umsetzung von Employer Brand Management-Programmen. Die Ergebnisse zeigen, dass zum Teil noch deutlicher Nachholbedarf hin zu einer professionellen Führung der Arbeitgebermarke besteht.

Marketing und Kommunikation in der Pflicht: Je höher Marketing und Kommunikation auf der CEOAgenda steigen, desto deutlicher wird die Forderung, dass sich deren Planung und Erfolgsmessung konsequent am gelernten Wertkontext der Unternehmensführung auszurichten hat. Der zweite Beitrag beschäftigt sich deshalb mit der Frage, was Marketing und Kommunikation strategisch tun können (und müssen), um einen höheren Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten. Dazu bedarf es einer Methode, die sicherstellt, dass einerseits „die richtigen Dinge getan werden“ (Effektivität) und andererseits „diese Dinge auch richtig getan werden“ (Effizienz). Der Communication Efficiency Process zeigt Ihnen auf, wie eine aus der Unternehmensstrategie und Unternehmenspositionierung systematisch abgeleitete Kommunikationsstrategie entwickelt werden kann, die entweder bei gleichbleibenden Budget die Wirkung der Maßnahmen erhöht oder Kosten einspart.

Megatrend Social Media: Mittlerweile dürfte es auch dem kritischsten Geist gedämmert haben, dass Social Media keine Modeerscheinung ist, sondern ein echter Megatrend, der das Informations- und Kommunikationsverhalten von immer mehr Menschen nachhaltig verändert. Der dritte Beitrag stellt die Ergebnisse der Batten & Company Studie „Connected Intelligence im Web 2.0“ vor, die den Umgang von Unternehmen mit dem Thema Social Media untersucht hat. Die wohl wichtigste Erkenntnis: es kann keine Frage mehr sein, „ob“ man sich als Unternehmen damit beschäftigt, sondern nur „wie“. Denn die Diskussion über Ihre Produkte und Ihre Marke findet auch ohne Sie statt.

Verändertes Kaufverhalten: Social Media und Social Commerce spielen auch eine große Rolle bei der Frage, wie sich der Orientierungs- und Kaufprozess von Konsumenten verändert und damit auch der Handelswerbemarkt. Der vierte Beitrag beleuchtet diese Veränderungen im Handel und in der Werbung und zeigt, dass es nicht mehr den klassischen Ein-Weg-Trichter gibt, sondern dass sich der Kaufentscheidungsprozess hier immer mehr als dynamischer Prozess gestaltet, in dem sich der Informationsbedarf der Kunden kontinuierlich verändert. Der Beitrag gibt konkrete Hilfestellungen dazu, was getan werden muss, damit in diesem „Kaufentscheidungsprozess 2.0“ die richtigen Informationen über die richtigen Kanäle an die richtigen Personen kommen und welche neuen Wege in der Werbung beschritten werden müssen.

Marktorientierung strategisch verankern: Der zunehmende Ruf nach einer stärkeren Marktorientierung im Unternehmen wirft die Frage nach Rolle und Stellenwert der Disziplin „Marketing“ auf. Im fünften und letzten Beitrag diskutieren die diesjährigen Gewinner des Best Marketing Company Awards 2011 über die Themen Marktorientierung, Web 2.0, den Stellenwert des Marketings, Erfolgsmessung, erfolgreiche Geschäftsmodelle, Quo Vadis Marketing und den Marketer der Zukunft. Wie gelingt es Unternehmen vor dem Hintergrund dynamischer Märkte mit sich schnell verändernden Herausforderungen, die Haltung von Marketing als Führungsmaxime umzusetzen und damit einen signifikanten Beitrag zur Wertschöpfung zu leisten?

Wir hoffen, Ihnen auch mit diesem 14. INISGHTS-Band Impulse und Anregungen für Ihre Arbeit geben zu können, und laden Sie wie immer zum Dialog mit uns ein.

Dr. Christian von Thaden
Dr. Christian von Thaden
Managing Partner & CEO
+49-211-1379-8748
Ihre Nachricht an

    Zurück zur Übersicht
    Weitere News von Batten & Company

    News

    Möchten Sie noch mehr über uns erfahren?

    Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

    Jetzt Kontakt aufnehmen